Rücken Sie Ihr Bad ins rechte

Licht

Es gibt drei unterschiedliche Arten von Licht, die bei dem Beleuchtungskonzept in der Badplanung Berücksichtigung finden sollten. Erst die perfekte Kombination dieser drei Lichtquellen führt zu der idealen Beleuchtung im Bad.

Grundlicht

Das Grundlicht bildet die Hauptlichtquelle im Badezimmer. Dieses leuchtet den gesamten Raum aus, es sollte also nicht zu gedämpft, aber auch nicht zu hell sein. Es dient der Orientierung und allgemeinen Nutzung des Bades.

Funktionslicht

Das Funktionslicht ist ein zweckgebundenes Licht, das sich auf ganz bestimmte Aktionen und nur auf einen Teil des Bades auswirkt. Dazu zählt vor allem auch das Licht, das Sie mit Ihrem Spiegel kombinieren: Es soll den Zweck erfüllen, eine optimale Ausleuchtung des Gesichtes zu erreichen und eine zu starke Schattenbildung durch die ideale Positionierung der jeweiligen Lichtquelle zu vermeiden.

Akzentlicht

Das Akzentlicht beeinflusst die Atmosphäre und die Stimmung im Bad. Mit Akzentlicht inszenieren Sie beispielsweise eine Konsole, eine besondere Wandstruktur oder ein edles Deko-Objekt. Bei der Akzentuierung mit Spots achten Sie bitte darauf, dass diese blendfrei und im idealen Abstand zueinander positioniert werden.

Das perfekte Funktionslicht für den Spiegel

Direktes Licht

Die satinierten Lichtaustritte des direkten Lichtes in unseren Lichtspiegeln sorgen dafür, dass ein ruhiges, gleichmäßiges Licht entsteht. Die Spiegelgröße ist ein wichtiger Faktor für die Positionierung der Lichtaustritte.

Bei schmaleren Spiegeln sollte das Licht links und rechts positioniert sein, bei Spiegeln ab 1,0 m Breite empfehlen wir zu den seitlichen Beleuchtungselementen eine zusätzliche horizontale Beleuchtung im oberen Bereich des Spiegels. Aber auch andere Kombinationen der satinierten Lichtaustritte sind bei Zierath Lichtspiegeln möglich.

Indirektes Licht

Beim indirekten Licht unserer Lichtspiegel wird die unmittelbare Umgebung des Spiegels ausgeleuchtet. Das können die Armatur und der Waschtisch sein, oder auch die Wand selbst, an der der Spiegel hängt. Eine besonders faszinierende Wirkung mit indirektem Licht entsteht an farbig strukturierten Wänden.

Überbauleuchten

Die Anzahl der Überbauleuchten sowie ihr Abstand zueinander sind entscheidend für eine gleichmäßige Ausleuchtung des Spiegelbildes. Das kann von Leuchte zu Leuchte variieren und ist nicht nur von der Spiegelbreite abhängig, sondern auch davon, welche Leuchtmittel und welche Lichttechnik eingesetzt werden und ob es sich um ein gerichtetes oder ein streuendes Licht handelt.

Lichtsituationen

Einige unserer Lichtspiegel bieten Ihnen die Möglichkeit, zwischen drei unterschiedlichen Lichtsituationen zu wechseln. Je nach Bedarf können Sie so eine entspannende Wohlfühl-Atmosphäre schaffen, das nützliche Licht für Kosmetik und Pflege wählen oder einfach ein dem Tageslicht gleichendes Mischlicht einschalten.

Kosmetiklicht

Das ideale Kosmetiklicht sollte ein Kaltlicht mit einem hohen Weiß- und Blauanteil sein, wie es übrigens bei unserem Kosmetikspiegel Vanity der Fall ist. Das Licht sollte zwar streuen, aber nicht diffus sein.

Wenn das Gesicht an allen Stellen gleich ausgeleuchtet ist, also keine „Highlights“ und keine Schatten entstehen und das Leuchtmittel einen möglichst hohen Farbwiedergabeindex aufweist, sind die Lichtverhältnisse für Ihre Hautpflege ideal. Am besten eignet sich dafür die LED-Lichttechnik.

Diese Webseite verwendet Cookies um alle Funktionen voll nutzbar zu machen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Für weitere Informationen schauen Sie in unsere Datenschutzerklärung.