Einbau Spiegelschränke - Die innovative Montage ohne Einbaurahmen

Mit den neuen Lichtspiegelschränken haben wir 2021 unser Portfolio nicht nur vergrößert, sondern auch einen entscheidenden Beitrag zur Produktvielfalt beigetragen. Mit den Varianten Aufputz und Einbau ist unser Spiegel-Quartett vollständig und rundet das Angebot ab. Wir möchten uns dem Einbau-Spiegelschrank etwas mehr widmen und zeigen, was bei der Montage zu beachten ist.

Ihre Vorteile mit Einbau Lichtspiegelschränken von Zierath

Der Schritt in die 3. Dimension ist nicht unüberlegt geschehen. Intensive Planung, unzählige Konzepte und viele Prototypen waren dabei notwendig, um die Qualitätsversprechen unserer Lichtspiegel ebenfalls bei den neuen Produkten einzuhalten. Das Ergebnis: eine einzigartige Vielfalt an Kombinationen aus patentiertem Design, absolute Maßvariabilität verknüpft mit perfektem Licht. Und das von der Produktion bis hin zur Montage beim Endkunden.  


Um einen Zierath Einbau-Lichtspiegelschrank zu montieren, wird kein Einbaurahmen benötigt. Dies hat im Gegensatz zu anderen Herstellern den Vorteil, dass Sie nur die Maße des zukünftigen Spiegelschranks bestimmen, damit die Nische passend gebaut wird, allerdings kein Rahmen eingebaut werden muss. Schon beim Erhalten der Pakete wird auffallen, dass hier ebenfalls ein entscheidender Unterschied zu vergleichbaren Spiegelschrank-Herstellern besteht: Der Spiegelschrank-Korpus wird separat von den doppelseitig verspiegelten Türen und sämtlichem Zubehör verpackt. So wird das Auspacken nicht nur erleichtert, sondern das Risiko für mögliche Beschädigungen minimal gehalten. Der Korpus kann entspannt in die Nische montiert werden und die Türen müssen nicht im Vorfeld ausgehängt werden, stattdessen warten diese sicher im Karton auf Ihren Einsatz.  Auch die Aufhängung ist gut durchdacht: Nachdem die Schiene vom Spiegelschrank erfasst wurde, kann der Spiegelschrank mit Hilfe des Aufhängebeschlags an die Wand gezogen werden, damit kein großes Spaltmaß entsteht. Außerdem kann hier die Höhe des Spiegelschranks eingestellt werden. Als letzte „Safety first“-Maßnahme sind die Spiegelecken mit Abdeckkappen versehen, die nach der erfolgreichen Montage einfach abgenommen werden können.


Voraussetzungen für die Montage

Der korrekte Einbau der Unterputz-Lichtspiegelschränke  kann nur dann garantiert werden, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind und die Montage gemäß unserer Montageanleitung befolgt wird. Bevor der Spiegelschrank montiert werden kann, sollten alle Fragen rund um das Thema Licht im Bad geklärt worden sein. Um Ihren Kunden optimal bei der Lichtplanung zu unterstützen und zu beraten, schauen Sie doch bei unserem Blogbeitrag „die richtige Lichtplanung für die Badezimmerbeleuchtung“ vorbei.


Wichtig: Vor der Montage müssen alle Pakete  auf Beschädigungen geprüft werden. Bitte nach dem Öffnen der Pakete die Produkte auf Kratzer, Beschädigungen usw. untersuchen. Werden  eventuelle Makel nach der Montage entdeckt, können wir keine Reklamation anerkennen!

Da der Einbau-Spiegelschrank nicht hervorstehen soll, muss in der Wand eine Nische mit Stromanschluss vorhanden sein. Am besten gelingt es, wenn die Nische passend zum Spiegelschrank geplant und auch der Stromanschluss entsprechend platziert wird. Bitte beachten Sie, dass die Elektroinstallation nur von einem nach DIN VDE 0100 Teil 701 autorisierten Fachmann vorgenommen werden darf. Die Nische muss dabei umlaufend 5 mm größer sein als das Schrankmaß. Das heißt bei einem Spiegelschrank mit den Maßen (Breite x Höhe) 1000 mm x 800 mm muss die Nische 1010 mm x 810 mm groß sein. Nur so können wir garantieren, dass die entstehenden Fugen perfekt von der umlaufenden Lichtleitplatte bzw. dem Acrylprofil  abgedeckt werden. Die Tiefe der Nische richtet sich nach der Serie: wird ein ORI 100 Korpus verbaut, muss die Einbaunische von mindestens 132 mm tief sein. Beim Spiegelschrank ROCKET muss die Nische mindestens 135 mm betragen.  Des Weiteren empfehlen wir, dass sich die Oberkante der Nische etwas mehr als 2  m über der Fußbodenoberkante befindet, um die optimale Höhe für den Spiegelschrank zu erreichen.

Wie auch bei unseren Zierath Lichtspiegeln gilt es die Schutzbereiche nach DIN VDE 0100-701 einzuhalten. Unmittelbar im Dusch- bzw. Wannenbereich sollten keine Leuchten geplant und installiert werden (Schutzbereich 0). Im Schutzbereich 1 können Leuchten eingesetzt werden, die mindestens IP44 oder besser haben. Wir empfehlen allerdings IP65 oder besser. Zusätzlich muss die Leuchte ein externes Vorschaltgerät oder einen LED-Konverter haben, der am besten außerhalb der Bereiche 0, 1 und 2 platziert wird. Die Leuchten dürfen außerdem maximal 25 Volt haben. Auch im Schutzbereich 2 sollten nur Leuchten eingesetzt werden, welche einen IP-Schutz von IP44 oder besser aufweisen. Generell gilt: wenn nicht anders angegeben, entsprechen Zierath-Lichtspiegelschränke der Schutzklasse IP20.

Das Spiegel-Quartett

Das Lichtdesign gefällt, doch der Einbau-Spiegelschrank erfüllt doch nicht den Wunsch? Kein Problem! Mit unserer unvergleichbaren Kombinationsvielfalt können Sie statt Einbau einfach Aufputz wählen. Und falls der Stauraum doch nicht benötigt wird, fertigen wir auch gerne nur den Spiegel mit dem von Ihnen gewünschten Lichtdesign. Wenn Sie Fragen haben oder sich Unterstützung bei der Beratung suchen möchten, rufen Sie uns doch an unter +49 5401 8682-0.